existenzialismus auf musikalisch – Cellist STOROJENCO & Pianist DIMITRIU in Roter Salon der OESTIG/LSG am 04.05.2018

existenzialismus auf musikalisch – Cellist STOROJENCO & Pianist DIMITRIU

Roter Salon der OESTIG/LSG

Freitag, 04.05.2018 | 19:30
Party-Event-Konzerte

Roter Salon der OESTIG/LSG
Wipplingerstraße 20
1010 Wien
Wien, Österreich

Fotos zu diesem Event

Fotos hochladen »

Beschreibung des Events

Sie scheuen keinen Vergleich mit den bewusstseinsbildend Großen und musikalisch Komplexen der Kunstwelt: Cellist ION STOROJENCO und sein ambitionierter Landsmann IOAN-DRAGOS DIMITRIU anhand ihrer Werkauswahl:

FRANZ SCHUBERTs Sonate Arpeggione ist von Heiterkeit und Melancholie durchzogen. 1824 für das Instrument „Arpeggione“ („Bogen-Gitarre“, „Guitarre-Violoncell“ oder „Guitarre d´amour“) erschaffen, wurde sie 1968 von einem der bedeutendsten Cellisten der Geschichte und Fürstreiter der Moderne, Russe Mstislav Rostropovich, zusammen mit einem der wichtigsten europäischen Moderne-Komponisten, Benjamin Britten am Piano, aufgenommen. Die beiden harmonieren auf der remasterten CD so extrem einfühlsam, dass sie bis heute als maßgebendes Juwel gelten. Darüber hinaus spielten sie es in einer Zeit, als romantische Musik in Russland politisch inkorrekt war.

Rostropovich hat 1959 auch das folgende Stück Sonate für Violoncello und Klavier, Op. 40 eingespielt und zwar mit dessen legendären Komponisten DMITRI SCHOSTAKOWITSCH am Piano. Es bietet gleichsam genügend politische Assoziationspunkte, um festzustellen, dass der Erschaffer des Werks zu jener Zeit um sein existenzielles Bewusstsein kämpfte: Schostakowitsch hatte es 1934 komponiert, als Stalin soeben den sozialistischen Realismus als ästhetische Kunst-Prämisse ausgerufen hatte – dagegen sprachen sowohl die kammermusikalische Gattung der Sonate als Beigeschmack westlicher Dekadenz, als auch das romantische Liebesthema und ein makabres Verfolgungsmotiv vor einem fulminanten, bösen Schluss. Die Verfolgung sollte Schostakowitsch dann tatsächlich widerfahren.

Nach der Pause spielen STOROJENCO und DIMITRIU schließlich Rumäniens wichtigsten Komponisten: GEORGE ENESCU und dessen Sonate für Violoncello und Klavier, Op. 26 No. 2. Der als Wunderkind gehandelte und nach der russischen Besetzung Rumäniens nach Paris emigrierte Künstler schrieb dieses Werk fast zeitgleich wie Schostakowitisch sein Op. 40. Enescu widmete es dem katalanischen, Kommunismus- und Hitler-feindlichen Friedenskämpfer und weltberühmten Cellisten, Spanier Pablo Casals. Das Stück gilt in seiner gedanklichen Dichte mit zyklischen Wiederholungs- und rumänischen Volksmusik-Motiven als die klassische Sonatenform erweiternd und Enescu-charakteristisch.

weiterführende Info auf www.oestig.at
Eintritt: Freie Spende
Reservierungen unter: rotersalon@oestig.at

Roter Salon der OESTIG/LSG - "existenzialismus auf musikalisch – Cellist STOROJENCO & Pianist DIMITRIU" am 04.05.2018. Hier findest du die besten Partyfotos und Videos. Warst du auch selbst dabei und hast fotografiert? Na dann her mit deinen Fotos! Einfach die Partybilder hochladen und deinen Freunden zeigen.

Route mit Herold planen Routenplaner powered by Herold »

Die neuesten Eventfotos auf puls4.com aus Wien

Loco

Loco
Dienstag, 14.08.2018

Milli Vanilli

Milli Vanilli
Dienstag, 14.08.2018

Hüttengaudi mitten in Wien

Hüttengaudi mitten in Wien
Samstag, 11.08.2018

Hüttengaudi

Hüttengaudi
Samstag, 11.08.2018

Mehr Fotos »

Zur Eventsuche » Nächste Events dieser Location